Freiwillige

Der Verein schaut über den Tellerrand hinaus – auch dadurch, dass er die Einsätze junger Erwachsener unterstützt. Die meisten von ihnen werden über Aktion Sühnezeichen – Friedensdienste vermittelt und betreut.

Diese Einsätze finden überwiegend in Israel statt, aber auch die USA, die Niederlande, Tschechien und andere Länder kommen vor. In der Regel arbeiten die Freiwilligen in Einrichtungen für oder Wohnungen von alten Menschen, die die Shoa überlebt haben. Aktion Sühnezeichen – Friedensdienste vermittelt darüber hinaus auch in soziale Einrichtungen (Arbeit mit Gehandicapten) oder in Museen, Bibliotheken, die die Auswirkungen des Nationalsozialismus oder der deutschen Besatzung aufarbeiten.

Es geht aber auch andersherum: Israelische junge Erwachsene arbeiten in Gedenkstätten in Deutschland und führen deutsche oder ausländische Besuchergruppen hindurch!

Aktueller Bericht: Emilia Bachmann, sie arbeitet für „Kivunim“, eine gemeinnützige Organisation, die 2003 von und
für junge Menschen mit Behinderungen gegründet wurde. Jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 40 Jahren mit überwiegend
körperlichen Behinderungen (Störung der Sinnesverarbeitung, chronischen krankheitsbedingten Störungen, Hirnverletzungen, Schwerhörigkeit oder Autismus), die aber alle über normale kognitive Fähigkeiten verfügen, wird hier die Möglichkeit gegeben, von zuhause auszuziehen und selbstständig/eigenständig zu leben. Mehr

<< Zurück zur Übersicht