Blickwechsel-Preis 2021

Bild: Landeskirche Schaumburg – Lippe

Frau Jalowaja widmet sich energisch zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten:

Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde im LK Schaumburg
Vizepräsidentin des LV der JG von Niedersachsen
Direktorium des Zentralrates der Juden
Vorstandsmitglied des Vereines „Russischsprachige Invaliden“
Deutschland
Jüdische Vorsitzende GCJZ
Vorstandsmitglied DIG
Stellvertretende Vorsitzende der Buhmann Stiftung
Vorsitzende des Frauenvereins LV der JG von Niedersachsen
Vorstandsmitglied im Fördervereins „Ehemalige Synagoge“ Stadthagen
Vorstandsmitglied des Verein „Bad Nenndorf ist bunt“

Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke erklärte u.a. in seiner Laudatio:

Es ist für unsere Landeskirche, für die St. Martini-Gemeinde und für mich persönlich eine große Ehre, eine Freude, dass wir die Übergabe des Blickwechselpreises an Frau Marina Jalowaja heute ausrichten dürfen. Dass Frau Jalowaja uns dieses zutraut und anvertraut, ihr Wirken zu würdigen, das ist ein großartiges Geschenk… Sie hat für andere, selber noch mit der deutschen Sprache am Anfang stehend, eine Sprachschule in Bückeburg gegründet. Sie hat sofort Verantwortung übernommen. Die Gründung der jüdischen Kultusgemeinde in Schaumburg mit Sitz in Bad Nenndorf im Jahr 2002 ist ohne Frau Jalowaja gemeinsam mit Frau  Nekrasova nicht denkbar…Wie Lessings Nathan sagt: Du bleibst nicht stehen dort, wohin ein Geschick dich einst gestellt hat, sondern du wirst Flügel nehmen und er wird deinen Stempel aufprägen – dieses Wort ist wahrgeworden an dem Lebensweg von Marina Jalowaja. Mit unveränderter Leidenschaft und Liebe ist sie für die jüdische Kultusgemeinde, für das Miteinander der Religionen aktiv und durch ihren persönlichen Charme nimmt sie andere mit.  Der von ihr und mir geliebte Anton Tschechow hat einmal gesagt: Eine Erzählung, die wirklich Gewicht hat ohne Frau ist wie eine Maschine ohne Dampf.